«

»

Paolo Angelie: Ein Tüftler, dieser Paolo und ein charismatischer Klangmaler.

Folk Music oder Jazz?  Ist es nicht schön wenn Grenzen verschwimmen?

Der italienischen Komponisten Paolo Angeli präsentiert traditionelle, sardinische Musik im neuarrangierten, experimentellen Gewand. Er bezieht seine musikalischen Einflüsse aus so unterschiedlichen stilistischen Feldern wie Jazz, klassischer Kammermusik oder zeitgenössischer Experimentalmusik und Progressive Rock.

Paolo Angeli als versierten Gitarristen zu beschreiben, wäre untertrieben. Er hat eine Spieltechnik entwickelt, die weit über die Tradition seiner sardischen Heimat hinausgeht. Auffällig ist das Instrument, eine Gitarre mit der Anmutung eines Bauplatzes, auf dem zusätzliche Saiten und Stege, Bügel und Klötze aus unterschiedlichem Material angebracht sind. Die Resonanzschwingung zusätzlicher Saiten erinnert an den Klang einer indischen Sitar.

Die Musik, gepackt in bizarren, sehnsüchtigen Klängen führt in phantastische Klangwelten von seltsamer Schönheit. Sie ist lyrisch, perkussiv, manchmal auch noisy, duftig wie ein seltenes Gewürz. Sie ist nicht folkloristisch  und elektrosynthetisch. Sie ist handgemacht, hört sich gut an und tut gut.

 

Paolo Angeli Tra una gamba e l’altra 

 

Paolo Angeli -Ahead in the sand  /

Ein Cover des berühmten Jazz Gitarristen und weiten Klangkünstlers Fred Frith

 

Empfehlung zum Reinhören:  Paolo Angeli Tessuti.  Eine wunderschöne Cd Angeli’s auf welcher er sich mit Stücken von Fred Frith sowie Björk auseinandersetzt und als eigenes Werk zu neuen höhen führt.

 

Viel vergnügen und eine wunderschöne Zeit wünsche ich euch

Daniel

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://klangtaucher.net/2012/04/paolo-angelie-ein-tuftler-dieser-paolo-und-ein-charismatischer-klangmaler/

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>