«

»

Digital is besser… manchmal! (Folge 2)

Wieso haben da eigentlich ein paar Websiten am Mittwoch schwarz getragen? Worum der ganze Heckmeck? Wieso beschweren sich Leute über Twitter, dass Wikipedia etwas gegen SOAP hat und wieso betrifft uns das ganze?

In den letzten Tagen kam das ja einige Male in den Nachrichten sowie auf verschiedenen Websiten wurde man darauf hingewiesen, dass es sowas wie SOPA und PIPA gibt.

SOPA und PIPA sind zwei Gesetzesentwürfe, die hauptsächlich von der Filmindustrie vorangetrieben und die gerade von der amerikanischen Regierung debatiert werden. SOPA ist dabei schon so gut wie vom Tisch, PIPA aber noch nicht.
Dieses Gesetzesvorhaben sieht vor die Provider von urheberrechtlich dubiosen Seiten strafrechtlich zu verfolgen. Dabei soll es dann als Sanktion erlaubt sein verdächtige Seiten aus dem Domain-Namen-System zu löschen. (Jede „Internetadresse“ führt ja zu einer bestimmten IP-Adresse.
Demnach würde dann eine Adresse wie „http://www.youtube.com“ nicht mehr zu der IP-Adresse von Youtube führen.

Ausführlicher und wahrscheinlich besser erklärte das dieser werte Herr diese Woche bei TED:

 

Außerdem soll es amerikanischen Firmen dann verboten sein mit Urheberrechtsverletzern zusammenzuarbeiten.
Also würden diese beiden Aspekte nicht nur die Amis betreffen, sondern auch uns. Denn Facebook, Youtube, Amazon und und und sind alles amerikanische Firmen.

Das ist aber noch nicht einmal das Schlimmste. Das Schlimmste wäre, dass dieser Act es vorsieht Websites durch das Löschen aus dem Domain-Namen-System ohne, dass deren Schuld an einer Tat bewiesen werden müsste.
Betroffene müssten erst ihre Unschuld beweisen um weiter im Internet vorkommen zu dürfen.

Das Problem ist es würde das Internet für alle kaputt machen und die Leute, die es eigentlich treffen sollte (Seiten auf denen Filme und son Vierlefanz gestreamt wird) kaum treffen würde. Eine neue Domain in irgendeinem Land mit irgendeiner Domainendung (.tv, .me, .cc) ist wirklich schnell besorgt.

Was lernen wir daraus?
Die, die jetzt über das Internet entscheiden, sind so alt wie meine Eltern und meinen Eltern würde ich nicht eine solche Entscheidung anvertrauen.

Warum das eher in späteren Generation „normal“ wurde mit dem Internet und seinen eigenen Regeln umzugehen, beschreibt der werte Lawrence Lessig in dieser wunderbaren Präsentation:

 

Booyah, reingehauen, bis bald!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://klangtaucher.net/2012/01/digitalfelix2/